PAN kunstforum niederrhein

het postermuseum in emmerich – duitsland
Het PAN kunstforum niederrhein e. V. in Emmerich - Germany!

Bittersüß

Schokoladen-Geschichte(n) aus Emmerich und aller Welt

6d1f96c114
Duur van de expositie
:
23. maart 2014 - 22. juni 2014
Openingstijden
:
Maandag
gesloten
Dinsdag
gesloten
Woensdag
gesloten
Donderdag
11:00 uur - 16:00 uur
Vrijdag
11:00 uur - 16:00 uur
Zaterdag
11:00 uur - 16:00 uur
Zondag
11:00 uur - 16:00 uur

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums „Plakatmuseum im Lohmann-Gebäude“ erinnert die Stiftung PAN kunstforum niederrhein mit dieser Ausstellung an die Ursprünge und Wurzeln des Museumsgebäudes – die Schokoladenfabrik Lohmann – die von 1852 bis 1970 hier beheimatet war. Wir freuen uns, dass für kurze Zeit die Köstlichkeit Schokolade wieder in dieses Gebäude zurückkehrt.

 

In der Ausstellung präsentieren wir:

• Von der Ernte und Bearbeitung der Kakaobohne im Ursprungsland bis zum Versand nach Europa

• Geschichte des Kakaos – Ursprung bei den mesoamerikanischen Zivilisationen u.a. den Maya, die reich verzierte und bemalte Gefäße für den Kakaogenuss geschaffen haben. Drei Exemplare können Sie in dieser Ausstellung bewundern.

• Rückblick auf die Schokoladenfabrik Lohmann Geschichte der Fabrik und Darstellung des Prozesses der Schokoladenproduktion bis zur modernen Fertigung.

• Entwicklung der Werbung für Kakao und Schokolade – dargestellt an Plakaten ab 1885 bis heute. Im Rahmen der Schokoladenwerbung werden die Geschichte des „Sarotti Mohren“ – der bekanntesten Schokoladenwerbefigur – und natürlich sein Erfinder Julius Gipkens, der behauptet in Emmerich geboren zu sein, vorgestellt.

 

Wir laden Sie herzlich ein, sich auf die Spuren einer exotischen Verlockung zu begeben und für einige Augenblicke den Alltag zu vergessen.

Führungen nach vorheriger Vereinbarung und weitere Informationen unter Tel.:02822 – 5370115

Jeden Dienstag von 15.00 bis 16.30 Uhr Schokoladenprojekt mit der AWO im PAN für Kinder von 6 bis 14 Jahren. Anmeldung erforderlich unter 02822 – 6029042

 

Die Ausstellung wurde nur durch die enge Zusammenarbeit und Kooperation mit den nachstehenden Museen und Institutionen möglich:

• Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv, Köln, Abt. 208, Gebrüder Stollwerck AG, Köln

• Kultur- und Stadthistorisches Museum Duisburg – Sammlung Köhler-Osbahr – Bestand Sandweg

• Schokoladenmuseum Köln

• Museum Folkwang | Deutsches Plakat Museum

• Gemeentemuseum Weesp, NL

• Stadtarchiv Emmerich am Rhein

 

Finanziell gefördert wird die Ausstellung durch:

• Stadtsparkasse Emmerich-Rees

• Stadtwerke Emmerich

• PROBAT-Werke Emmerich

• J.L. Romen, Graphischer Betrieb Emmerich

• Katjes Fassin Emmerich

Zurück