PAN kunstforum niederrhein e.V.

het postermuseum in emmerich – duitsland
  • de
  • nl
  • en

POLNISCHE PLAKATKUNST

POLNISCHE PLAKATKUNST
1985 - 2018
LENICA, KUBICA und Freunde

Aus der Sammlung von Krzysztofa Dydo

polnische plakatkunst
Ausstellungseröffnung
:
15. September 2018 um 17:00 Uhr
Dauer der Austellung
:
16. September 2018 - 31. März 2019
Öffnungszeiten
:
Montag
geschlossen
Dienstag
11:00 Uhr - 16:00 Uhr
Mittwoch
11:00 Uhr - 16:00 Uhr
Donnerstag
11:00 Uhr - 16:00 Uhr
Freitag
11:00 Uhr - 16:00 Uhr
Samstag
11:00 Uhr - 16:00 Uhr
Sonntag
11:00 Uhr - 16:00 Uhr
Eintrittspreise
:
Erwachsene
:
5.00 EUR
Ermäßigt
:
2.00 EUR
Familien
:
8.00 EUR
Führungen nach Absprache

Obwohl sich in den letzten Jahren vieles in der Welt der Werbung geändert hat, ist die Plakatgestaltung nach wie vor bei polnischen Künstlern beliebt. Und, so ist hinzuzufügen nicht nur bei polnischen, denn dieser Trend lässt sich auch im Iran, in China, in Mexiko und in den südamerikanischen Ländern beobachten. Dies ist bemerkenswert, da vor nicht zu langer Zeit zu hören war, dass das Plakat allmählich in Vergessenheit geraten sei. Nun nähert sich das zweite Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts seinem Abschluss, doch ein Ende der Plakatkunst ist nicht in Sicht.
Die Geschichte des polnischen Kunstplakats, die zehn bis zwanzig Jahre vor der Wiedererlangung der polnischen Unabhängigkeit 1918 ihren Ursprung besitzt, erzielte viele Erfolge in der ganzen Welt. In Zeit zwischen den beiden Weltkriegen und nach dem 2. Weltkrieg, im real existierenden Sozialismus und des Tauwetters, als die sog. Polnische Plakatschule ins Leben trat wie auch nach der politischen Wende 1989 erhielten polnische Plakatgestalter bei Ausstellungen und Wettbewerben in Paris , Wien, London, New York, Moskau, Tokio, Mexiko, Osnabrück, Los Angeles u.a. bis heute höchste Auszeichnungen.
Der zuletzt genannte Zeitraum seit Mitte der achtziger Jahre fällt mit dem der Gründung Plakat Galerie von Herr Krzysztof Dydo in Krakau. Aus diesem Grunde werden im Titel der Präsentation die Jahre 1985-2018 benannt. Seit 33-Jahre arbeitet der Sammler Krzysztof Dydo mit Künstlern aller Generationen. Das ist nur Dank seine Leidenschaft für das Plakat möglich gewesen, das Mitte der fünfziger Jahre bei ihn entbrannte. Damals hat er persönlich berühmter Gestalter wie Jan Lenica, Waldemar Świerzy, Roman Cieślewicz, Henryk Tomaszewski oder Franciszek Starowieyski, deren Arbeiten von der weltweiten Kritik als Polnische Plakatschule bezeichnet wurden, kennengelernt.

Bei der Ausstellung zu sehen werden beinahe 160 Plakate, entworfen von 77 Künstlern, Vertreter verschiedener Generationen, Stile, Schulen. Vom erwähnten Jan Lenica bis zu Sebastian Kubica, der für die Ausstellung das Plakat entworfen hat und Heute in der ganzen Welt bekannt ist und vielfach für sein künstlerisches Werk ausgezeichnet worden ist.

Links

Zurück
Sprache ändern